Capture

ALLAN WARE stammt aus den USA und studierte gleichzeitig TheoHat-shoulder-whiteborder very small2logie und Musik.  Nach dem Erwerb des "Master's Degree" in Musik erhielt er ein Fulbright Stipendium zur Weiterbildung bei Prof. Jost Michaels an der Musikhochschule in Detmold.  Er ist Preisträger in mehreren internationalen Wettbewerben, zuletzt in Paris, New York und Hamburg. Er gewann 1987 den "Grand Prix" für Blasinstrumente beim internationalen Kammermusikwettbewerb in Paris, war Finalist und erhielt 1984 eine “Ehrenvollen Erwähnung” im Int. Brahms Wettbewerb in Hamburg und war Finalist im “Carnegie Hall Concert Artist Guild Competition 1985 in New York. Mit einem Förderpreis von der Bayerischen Vereinsbank hat er 1985 zahlreiche Konzerte gespielt. Er ist 1984 von der amerikanischen Kulturbehörde ausgewählt worden, um die USA im Ausland musikalisch zu repräsentieren.  Mit diesem "ArtsAmerica" Programm ist ALLAN WARE in mehr als 25 Ländern aufgetreten, darunter in den ehemaligen UdSSR und DDR, Nordafrika und im Nahen Osten. Er ist gefragt als Solist und Kammermusiker und in verschiedenen Kammermusikensembles hat er regelmäßige Konzerte, Rundfunk und Fernsehsendungen gespielt.   Er ist Mitglied des Trio Saint-Clair und Bremer Klarinetten-Quartett und war lange Jahre Dozent für Klarinette, Saxophon, Methodik und Kammermusik am Institut für Musik der Fachhochschule Osnabrück. Er hat besonders viele Konzerte mit Streichquartetten gespielt, darunter mit den Laurentian, Faust, Nodelman, Ciompi Quartetten.

Er  ist  in dem Buch “Clarinet Virtuosi of the Present.” von Pamela Weston erwähnt worden.  Er hat zahlreiche Meisterkurse im Ausland für Klarinette und Kammermusik geleitet, 2013 und 2014 in China und Korea, wo er auch neben Master Classes auch Recitals gespielt hat.  In Zusammenarbeit mit Prof. Jost Michaels ist er Verfasser der “Systematik der klarinettistischen Grifftechnik” für Boehm-Klarinette, die 2002 bei Zimmermann Musikverlag Frankfurt erschien.  Er ist ehemaliger Landesvertreter für Deutschland in der International Clarinet Association und gründendes Mitglied der Deutschen Klarinetten-Gesellschaft wo er auch auf der Redaktion der deutschen Zeitschrift “rohrblatt” war.

hier klicken für weitere Höhepünkte seiner musikalischen Karriere